Der Nordische Klang ist 2020 digital

Kopenhagen
Kopenhagen

Anzeige

Hygge – wohl kein Wort beschreibt das dänische Lebensgefühl so sehr, wie Hygge. Man könnte Hygge vielleicht als Wohlbefinden übersetzen, was dann aber doch stark vereinfacht wäre, denn um die Art und Weise zu Leben beschreiben zu können, welche die Dänen zu den glücklichsten Menschen der Welt macht, braucht man ein paar mehr Worte. Es sind meist die Kleinigkeiten, auf die es ankommt, um ein glückliches Leben zu führen. Sei es die Zeit mit Familie und Freunden, gutes Essen oder ein gemütliches Zuhause, wer in Dänemark war, wird die entspannte Art der Dänen zu schätzen wissen. Dass der diesjährige Nordische Klang hyggeliger als sonst werden wird, liegt aber nicht unbedingt am Partnerland Dänemark, sondern am Coronavirus, der dafür sorgt, dass das Greifswalder Festival der nordischen Kultur in diesem Jahr völlig neue Wege beschreiten wird. So wird das heimische Wohnzimmer zum Ort des Geschehens, denn der Nordische Klang nutzt nun die Möglichkeiten der Digitalisierung, um sein Programm zumindest im kleineren Rahmen realisieren zu können. Auf Auftritte von Stars wie Gitte Hænning muss man zwar verzichten, mit etwas Glück werden aber einige der geplanten Auftritte später nachgeholt.

Für das in der Zeit vom 8. bis zum 17. Mai stattfindende Online-Festival sind es dann aber die von den Künstlern aufgenommenen Konzertvideos, welche genau dann ihre Premiere haben werden, wann das ursprünglich geplante Konzert in Greifswald gewesen wäre. Und so ist jeder für die hyggelige Atmosphäre selbst verantwortlich, wenn man sich allein, zu zweit oder mit der Kernfamilie, alles andere ist in den heutigen Zeiten in Mecklenburg-Vorpommern leider schon eine Ordnungswidrigkeit, vor den Bildschirm setzt und die Musik genießt, die man sonst mit zusammen vielen anderen Festivalfans gehört hätte. Für ein hyggeliges Konzerterlebnis ist der Gebrauch von Kerzen äußerst hilfreich, denn wenn sich Dänen sich auf ihre Couchen lümmeln, dürfen natürlich die brennenden Lichter nicht fehlen, um eine gemütliche Stimmung zu verbreiten. Kulinarisch passen dazu belegte Brote in der Form von Smørrebrød, für welche die Dänen weltberühmt sind. Im Gegensatz zum deutschen Butterbrot sind die dänischen Smørrebrød nicht nur geschmacklich deutlich kreativer, sondern auch optisch ein wahrer Augenschmaus. Komplettiert wird das Online-Programm mit Beiträgen im festivaleigenen Blog, welche die nordische Kultur beleuchten werden.

Youtube-Online-Programm

Freitag 1. Mai 2020 20:00 Uhr
Rosa Cruz Trio (Cuba/Estland) – Música Cubana

Freitag 8. Mai 2020 20:00 Uhr
Karmen Rõivassepp Quartet (Estland/Dänemark)
Alvin Queen Trio (USA/Dänemark)

Sonntag 10. Mai 2020 16:00 Uhr
Partnerstädtekonzert Kotka/Greifswald (Finnland/Deutschland)

Sonntag 10. Mai 2020 19:00 Uhr
Camilla Granlien (Norwegen)

Montag 11. Mai 2020 21:00 Uhr
Myrra Rós und Júlíus (Island)

Dienstag 12. Mai 2020 20:00 Uhr
Sousou & Maher Cissoko Band (Senegal/Schweden)

Mittwoch 13. Mai 2020 20:00 Uhr
Ensemble La Récréation (Deutschland)

Freitag 15. Mai 2020 20:00 Uhr
Mall Girl (Norwegen)

Samstag 16. Mai 2020 20:00 Uhr
Jaqee (Uanda/Schweden/Deutschland)
Lexsoul Dancemachine (Estland)