Festspiele Mecklenburg-Vorpommern 2012 – Jan Vogler spielt die Bach-Suiten in der Aula der Universität Greifswald

Aula der Universitaet Greifswald
Aula der Universitaet Greifswald

Seit dem 9. Juni ist wieder Hochsaison für Freunde der klassischen Musik. Dank den Festspielen Mecklernburg-Vorpommern, welche in den nächsten drei Monaten nach eigenen Angaben hundertfünfundzwanzig Konzerte spielen werden, kommen auch die Greifswalder in den Genuss von hochkarätiger Musik. Neben dem Carnegie-Hall-Projekt, welches am 15. Juni im Greifswalder Dom gespielt wird, sowie dem Konzert des Sommercampus on Tour, das am 23. August in der Stadthalle von Greifswald stattfinden wird, kann man den bekannten Cellisten Jan Vogler in der Aula der Universität Greifswald erleben. Die Aula wird einen passenden Rahmen für die Interpretation der Bach-Suiten abgeben, denn auf den zahlreichen Portraits, welche man an den Wänden des Raumes vorfinden kann, ist auch der schwedische König Gustav III. abgebildet, einer der wohl kunstinteressiertesten Monarchen welcher jemals auf dem schwedischen Thron saß. Unter den kritischen Augen des Königs wird Jan Vogler mit den Bach-Suiten für Violoncello solo einige der schwierigsten Werke spielen, welche der großartige Komponist Johann Sebastian Bach der Nachwelt hinterlassen hat.

Seinerzeit als unspielbar betitelt, gilt heutzutage als eine der größten Herausforderungen eines jeden Cellisten. Mit der Vita dürfte es Jan Vogler nicht schwerfallen die Herausforderung von Johann Sebastian Bach anzunehmen. Nach seiner Ausbildung in der Spezialschule für Musik in Berlin wurde er Konzertmeister Violoncello in der Staatskapelle Dresden. Seit 1997 ist er als Solist auf eigenen Pfaden unterwegs und spielte seitdem in zahlreichen großen Häusern auf seinen berühmten Instrumenten. Nach eigenen Aussagen befindet er sich im Besitz der Ex-Hekking von Domenico Montagnana aus dem Jahre 1721 und einem Cello von Stradivari, welches der wohl berühmteste Instrumentenbauer der Welt im Jahre 1707 fertigte. Mit welchem dieser Instrumente er dieses Konzert bestreiten wird ist von den Veranstaltern noch nicht bekanntgegeben worden, bekannt ist nur die Tatsache, dass man den Instrumenten einen besonderen Klang nachsagt. Ob diese Aussage stimmt wird man an den beiden Konzertabenden selber herausfinden können.

Die insgesamt sechs Bach-Suiten für Violoncello solo werden aber nicht an einem Abend aufgeführt. Am Donnerstag den 26. Juli 2012 wird man die Suite Nr. 1 G-Dur für Violoncello solo BWV 1007, die Suite Nr. 5 c-Moll für Violoncello solo BWV 1011 und die Suite Nr. 3 C-Dur für Violoncello solo BWV 1009 zu hören bekommen. Am Freitag widerum stehen die Suite Nr. 4 Es-Dur für Violoncello solo BWV 1010, die Suite Nr. 2 d-Moll für Violoncello solo BWV 1008 und die Suite Nr. 6 D-Dur für Violoncello solo BWV 1012 auf dem Programm der Festspiele MV. Die Tickets für ein Konzert kosten 30 beziehungsweise 20 Euro. Sollte man Interesse haben und das gesamte Programm hören wollen, besteht die Möglichkeit ein Kombinationsticket zu erwerben welches 50 beziehungsweise 35 Euro kostet.

Anzeige

Termine

26. Juli 2012
27. Juli 2012
jeweils um 19:30