Vorpommern war auch 2013 die sonnenreichste Region Deutschlands

Insel Hiddensee
Insel Hiddensee

Dass in Mecklenburg-Vorpommern die Sonne nie untergeht, kann man zwar nicht behaupten, dass sie hier am längsten scheint aber schon. Wie der Landestourismusverbande Mecklenburg-Vorpommern stolz berichten kann, führte das Land Mecklenburg-Vorpommern auch wieder 2013 die Liste mit den sonnenreichsten Orten an. Aber nicht nur das, denn von den zehn Plätzen an der Spitze werden acht von Orten aus Mecklenburg-Vorpommern belegt. Der sonnenreichste Ort Deutschlands war eindeutig die Insel Hiddensee, die mit insgesamt 2118 Sonnenstunden aber nur knapp vor Platz zwei lag. Der zweitsonnigste Ort Deutschlands liegt zudem in Sichtweite, denn bei sonnigem Wetter und klarer Sicht kann man vom Leuchtum Darßer Ort aus, der mit 2095 Sonnenstunden den zweiten Platz belegte, am Horizont die Insel Hiddensee mit ihrem markanten Leuchtturm erblicken. Platz drei und vier gehen ausnahmsweise mal nach Schleswig Holstein, wo die Insel Femarn ähnlich gute Wetterbedingungen wie die vorpommersche Küste vorweisen kann.

Anzeige

Mit drei Orten ist auch der Landkreis Vorpommern-Greifswald mit von der Partie. Hier befinden sich die sonnenreichsten Orte allesamt auf der Insel Usedom. Bei den Ostseebädern der Insel belegte das Ostseebad Trassenheide mit 2029 Sonnenstunden den fünften Platz, das benachbarte Ostseebad Zinnowitz schaffte es mit 1992 Sonnenstunden in die Top Ten. Die sonnigste Stadt Deutschlands ist übrigens die Stadt Usedom, die am Achterwasser gelegen, von der Wetterlage profitieren konnte. Von den mecklenburgischen Ostseebädern schaffte es nur Heiligendamm in die Liste, 2005 Sonnenstunden benötigte es für eine Platzierung. Die übrigen Orte findet man im Landkreis Vorpommern-Rügen, wo zum einen die Kreisstadt Stralsund sich über 2003 Sonnenstunden und den daraus resultierenden achten Platz freuen kann, sowie das mit 2002 Sonnenstunden nur knapp danach gelistete Ostseebad Juliusruh, als ersten Vertreter der Insel Rügen.

Wenn man sich die statistischen Zahlen einmal genauer anschaut, kann man Vorpommern zweifelsfrei als Deutschlands Sonnendeck bezeichnen, wie es übrigens die Wirtschaftsfördergesellschaft Vorpommern in ihren Kampagnen macht, denn von den zehn sonnigsten Orten Deutschlands befinden sich sieben in Vorpommern. Der Wetterdienst MeteoGroup, auf dessen Messungen sich der Landestourismusverband Mecklenburg-Vorpommern beruft, betreibt alleine in Mecklenburg-Vorpommern weit über fünfhundert Wetterstationen, was eine solch detaillierte Auswertung möglich machte. Interessant sind auch die Werte des Deutschen Wetterdienstes, der feststellte dass es im Vergleich zum Vorjahr 48 Sonnenstunden mehr waren. Mecklenburg-Vorpommern ist aber nicht gleich Mecklenburg-Vorpommern, denn der Durchschnitt lag bei 1696 Stunden, entsprechend hatten die Orte im westlichen beziehungsweise südlichen Teil Mecklenburg-Vorpommerns deutlich weniger Sonnenstunden vorzuweisen, was immerhin aber mehr als der Durchschnitt in Deutschland war, der im letzten Jahr übrigens nur 1480 Stunden betrug.

Sonnenstunden im Jahr 2014

2118 – Insel Hiddensee (Vorpommern-Rügen)
2095 – Darßer Ort (Vorpommern-Rügen)
2050 – Fehmarn-Staberhuk
2039 – Fehmarn-Wulfen
2029 – Trassenheide (Vorpommern-Greifswald)
2005 – Heiligendamm (Landkreis Rostock)
2004 – Usedom (Vorpommern-Greifswald)
2003 – Stralsund (Vorpommern-Rügen)
2002 – Juliusruh (Vorpommern-Rügen)
1992 – Zinnowitz (Vorpommern-Greifswald)