Nordischer Klang 2018

Robbe
Robbe

Mit seinen großen, dunklen, Augen blickt einen der heimliche Star des diesjährigen Nordischen Klangs von den Plakaten an. Es ist eine tauchende Kegelrobbe, die der estnische Designer Rainer Nutt als Motiv für seinen Wettbewerbsbeitrag auserkoren hat, welche in den Betrachtern positive Emotionen wecken soll. Bei der Jury des Plakatwettbewerbs ging sein Konzept schon vor einigen Monaten auf, denn von den insgesamt neunzehn eingesandten Plakatmotiven konnte sich Rainer Nutts Entwurf gegen seine Konkurrenz durchsetzen. Offensichtlich war diese aber stärker als gedacht, denn auch die anderen Motive, die an verschiedenen estnischen Kunst- und Designhochschulen entstanden, werden im Rahmen einer Ausstellung im Theaterfoyer zu sehen sein. Künstlerische Beiträge aus Estland konnte man in der Vergangenheit immer wieder erleben, die Schirmherrschaft hatte das kleine baltische Land aber noch nie inne. Anlässlich der vor hundert Jahren erlangten Unabhängigkeit, als die bis dahin vom Russischen Reich beherrschten Esten die Wirren der Oktoberrevolution nutzten und 24. Februar 1918 eine Republik proklamierten, ist nun endlich auch einmal Estland an der Reihe, die ehrenvolle Aufgabe zu haben, den Nordischen Klang eröffnen zu können.

Anzeige

Und gestaltet mit dem Eesti Politsei-ja Piirivalveorkester dann auch ein estnisches Orchester den musikalischen Rahmen der Eröffnungsveranstaltung. Für das anschließende Konzert hat sich dieses mit der Sängerin Liisi Koikson eine gesangliche Verstärkung geholt, die in ihrer Heimat eine große Beliebtheit vorzuweisen hat. Wer jetzt glaubt, dass sich das Eesti Politsei-ja Piirivalveorkester mit bekannten Standards über den Abend retten wird, irrt schon mal gewaltig, denn das Repertoire des Orchesters besteht aus Kompositionen zeitgenössischer estnischer Komponisten, welche diese für das Orchester geschrieben haben. Die Namen Margo Kõlar, Rasmus Puur und Ülo Krigul dürften hierzulande wohl den wenigsten Leuten etwas sagen, so dass man bei dem Konzertabend musikalisch gesehen viel Unbekanntes entdecken kann. Für gewöhnlich sind es eher die Festivals im Ostseeraum, bei denen sich die Organisatoren des Festivals Inspirationen holen. Im Fall der Band Oopus war es aber ein langjähriger Freund des Festivals, der im letzten Jahr beim Burning Man Festival weilte. Dort begeisterte ihn eine Band so sehr, dass er diese nach seiner Rückkehr in Deutschland dem Nordischen Klang empfahl, der seine Begeisterung teilte.

Anzeige

Diese rief die doch recht ungewöhnliche Kombination aus nordeuropäischer Folkmusik und Ambientklängen hervor, mit welchen das aus Mari Meentalo, Johannes Ahun und Aleksander Sprohgis bestehende Trio nun auch das Greifswalder Publikum begeistern will. Allein bestreiten sie den mit Eesti Elektro betitelten Konzertabend aber nicht, denn die ebenfalls aus einigen aus Estland stammenden Musikern bestehende Band MiaMee wird die andere Hälfte des Konzerts bestreiten. Völlig anders stellt sich das Werk des estnischen Autors Eno Raud dar, aus dessen vierbändiger Kinderbuchreihe die Lektorin Liina Lutsepp in der Stadtbibliothek lesen wird. Wer ein Gewächs des real existierenden Sozialismus auf deutschem Boden war, dürfte an die drei Wichtel Halbschuh, Moosbart und Muff noch gute Erinnerungen haben, zählten doch die von Edgar Valter liebevoll illustrierten Bücher in den 70er und 80er Jahren zu den beliebtesten Kinderbüchern in der DDR. Schon ein paar Wochen vor der offiziellen Eröffnung gibt es den ersten Vorgeschmack auf Estland, wenn am 19. April in der Kleine Rathausgalerie eine Ausstellung mit Fotografien von Birgit Püve eröffnet wird, welche auf diesen Impressionen der estnischen Insel Kihnu festgehalten hat.

Kunst ist in diesem Jahr überproportional vertreten, was aber der aktuellen Sonderausstellung des Pommerschen Landesmuseums Die Dänen! zu verdanken ist, welches mit dieser Ausstellung die gesamte Bandbreite der Christoph Müllers Sammlung dänischer Romantiker präsentiert, die dank einer großzügigen Schenkung seit einiger Zeit in Greifswald beheimatet ist. Auch das Caspar-David-Friedrich-Zentrum hat die während des nordischen Klangs gezeigte Ausstellung Skandinavien gewidmet, genauer gesagt der schwedischen Künstlerin Helmtrud Nyström, die mit Malereien und Grafiken vertreten ist. Zumindest hat der den Kunstkubus CUBIC betreuende Verein den Nordischen Klang bei seiner Planung berücksichtigt, denn zusammen mit den Räumlichkeiten der Galerie ETcetera bietet dieser den Platz für die Ausstellung der isländischen Künstlerin Bjargey Ólafsdóttir. Seitdem vor ein paar Jahren beim Nordischen Klang das Stummfilmfieber ausgebrochen ist, bietet das Festival immer mal wieder einen Blick in die Zeit, in der man als Darsteller keinen Text auswendig lernen musste. In diesem Jahr ist es der nach der gleichnamigen Ballade von Henrik Ibsen gedrehte Film Terje Vigen des Regisseurs Victor Sjöström, der im Jahre 1917 uraufgeführt wurde und für den Simon Quinn eine Filmmusik komponierte.

Das Programm des diesjährigen Festivals besteht aber nicht nur aus Kunst, Literatur und Musik, sondern auch aus kulinarischen Genüssen. Mehrere Lokalitäten beteiligen sich wieder am sogenannten kulinarischen Klang und bieten ihren Gästen während des Festivals ein spezielles Angebot an skandinavischen Gerichten. Zu diesem gehört das Restaurant Lichtblick, welches dem Festival mindestens ein Tagesgericht pro Tag gewidmet hat. Unter anderem werden hier Finnisches Blaubeerhähnchen, Schwedische Weißkohlsuppe, Norwegische Käsesuppe oder Dänischer Krustenbraten auf der Menütafel stehen. Die Brasserie des Hotel Kronprinz ist mit mehreren Gerichten vertreten, das Cafehaus Marimar mit schwedischen Tortenspezialitäten und auch die Mensa am Berthold-Beitz-Platz wagt an drei Tagen eine kulinarische Reise in den Norden. Die limitierten Festivalpässe für diejenigen Leute, die nicht genug vom Norden und seiner Kultur bekommen können, sind auch in diesem Jahr nur im Büro des Nordischen Klanges zu erwerben. Auf die Abendkasse sollte man besser nicht spekulieren, schließlich waren sie im letzten Jahr schon ein paar Tage vor der offiziellen Eröffnung ausverkauft.

Termin

03. bis 13 Mai 2018

Anzeige

Programm

24. März bis 10. Juni 2018
Caspar-David-Friedrich-Zentrum Helmtrud Nyström – Malerei und Grafik
Helmtrud Nyström - Malerei und Grafik

Helmtrud Nyström – Malerei und Grafik

25. März bis 12. August 2018
Pommersches Landesmuseum Die Dänen! – Die Schenkung Christoph Müller
Donnerstag 19. April 2018
18:00 Uhr Kleine Rathausgalerie Kihnu Poesie – Fotografien von Birgit Püve
Birgit Püve - Kihnu Poesie

Birgit Püve – Kihnu Poesie

Donnerstag 03. Mai 2018
18:00 Uhr Stadtbibliothek The Nordic Night Sky – Fotografien von Sascha Zachhuber
Sascha Zachhuber - The Nordic Night Sky

Sascha Zachhuber – The Nordic Night Sky

20:00 Uhr St. Spiritus 100 Jahre Baltische Staaten – Vladimir Tarasov und Heinz-Erich Gödecke
21:00 Uhr Pommersches Landesmuseum Nordoststreifen – The Square
Freitag 04. Mai 2018
9:00 und 11:00 Uhr Stadtbibliothek Eno Raud – Drei lustige Gesellen

13:00 Uhr St. Spiritus Zdenek Lycka – Igimarasussuk, der seine Frauen fraß – Sagen und Mythen aus Grönland mit den Augen des inuitischen Künstlers Aron Kangermio
16:00 Uhr Stadtbibliothek Kinderkino – Lotte im Dorf der Erfinder
18:00 Uhr Theater Vorpommern Feierliche Eröffnung mit dem Eesti Politsei-ja Piirivalveorkester
18:00 Uhr Theater Vorpommern Plakatwettbewerb Nordischer Klang 2018
20:00 Uhr Theater Vorpommern Eesti Politsei-ja Piirivalveorkester feat. Liisi Koikson
Eesti Politsei-ja Piirivalveorkester

Eesti Politsei-ja Piirivalveorkester

Samstag 05. Mai 2018
14:00-16:00 Uhr Caspar-David-Friedrich-Zentrum Märchenhaftes aus Schweden – Druckworkshop und Rundgang durch die Ausstellung von Helmtrud Nyström
16:00 Uhr Schloss Griebenow Scania Consort – Kammerkonzert mit Werken von Roman und Händel
20:00 Uhr Theater Vorpommern Folk & Weltmusik Nacht mit Tarabband und Frigg
Tarabband

Tarabband


Frigg

Frigg

Sonntag 06. Mai 2018
11:00 Uhr Pommersches Landesmuseum Orchesterkonzert der Musikschulen Kotka und Greifswald
Orchester der Musikschulen Kotka und Greifswald

Orchester der Musikschulen Kotka und Greifswald

14:00 Uhr Pommersches Landesmuseum Alice Hernqvist Kvintett
Alice Hernqvist

Alice Hernqvist

19:00 Uhr Kulturzentrum St. Spiritus Hilja Grönfors Trio
Hilja Grönfors Trio

Hilja Grönfors Trio

Montag 07. Mai 2018
Neues Hörsaalgebäude am Ernst-Lohmeyer-Platz Estlands Geschichte in Bildern
10:00 – 14:30 Uhr Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Literatursymposium im Informationsforum – Nordic Noir & Finnish Weird
14:00 Uhr Konferenzsaal im Universitätshauptgebäude Südsamische Sprache, Kultur und Musik mit Marja Mortensson
18:00 Uhr Stadtbibliothek Nordic Noir – Krimilesung mit Torkil Damhaug
20:00 Uhr Theater Vorpommern Joik Nacht mit Marja Mortensson Trio und Vassvik
Marja Mortensson Trio

Marja Mortensson Trio


Vassvik

Vassvik

Dienstag 08. Mai 2018
9:30 – 15:00 Uhr Institut für Fennistik und Skandinavistik Informationsforum Nordic Noir & Finnish Weird
14:00 – 15:00 Uhr Caspar-David-Friedrich-Zentrum Schwedisch/Romantisch – Romantisch/Schwedisch
18:00 Uhr Stadtbibliothek Ohrfeigen zum Frühstück. Mit dem Fahrrad 1600 Kilometer durch Finnland mit Mady Host
20:00 Uhr St. Spiritus Eesti Elektro mit Oopus und MiaMee
MiaMee

MiaMee


OOPUS

OOPUS

Mittwoch 09. Mai 2018
16:00 Uhr Lehrstuhl Nordische Geschichte Carsten Selch Jensen – God’s War: Scandinavians on crusade in medieval Livonia and Estonia in history and national narratives
18:00 Uhr Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Geschlechtergerechtigkeit in Nordeuropa: Ziel erreicht oder Stagnation?
21:00 Uhr St. Spiritus Terje Vigen – Stummfilm mit Live Jazz von Simon Quinn und q3 collective
Donnerstag 10. Mai 2018
20:00 Uhr Aula der Universität Inger Nordvik Trio
Freitag 11. Mai 2018
15:00 Uhr Kunstkubus CUBIC Ausstellungseröffnung: Bjargey Ólafsdóttir I
Bjargey Ólafsdóttir

Bjargey Ólafsdóttir

16:00 Uhr ETcetera Ausstellungseröffnung: Bjargey Ólafsdóttir II
16:00 Uhr Stadtbibliothek Kinderkino – Lotte und das Geheimnis der Mondsteine
17:00 Uhr Pommersches Landesmuseum Führung durch die Ausstellung Die Dänen!
18:00 Uhr Koeppenhaus Neue Nordische Novellen
20:00 Uhr Kulturzentrum St. Spiritus Indie Nacht mit SnikSnak und Timshel
SnikSnak

SnikSnak


Timshel

Timshel

Samstag 12. Mai 2018
11:00 Uhr Stadtbibliothek Zdenek Lycka – Quer durch Grönland auf Skiern
15:00 Uhr St. Spiritus Schiff ahoi! – Familiennachmittag mit dem Duo Medi
20:00 Uhr St. Spiritus Abschlussfest mit Skenet und DoktorDoktor
Sonntag 13. Mai 2018
11:30 Uhr Pommersches Landesmuseum Führung durch die Ausstellung Die Dänen!
16:00 Uhr Dom St. Nikolai Abschlusskonzert mit Andres Uibo – Werke von Buxtehude, Pärt, Tunder und Uibo
17:15 Uhr Cinestar Kill Billy
Montag 14. Mai 2018
17:15 und 20:15 Uhr Cinestar Kill Billy
20:30 Uhr Theater Vorpommern Filmclub Casblanca – Tom of Finland
Dienstag 15. Mai 2018
19:00 Uhr Mensa-Club Nordischer Länderabend

alle Angaben ohne Gewähr